DER WEINKELLER

Einer langen Familientradition bringt der Geschichte von Polvanera hervor, deren Wurzeln ebenfalls im Weinbau liegen. Filippo Cassano, Winzer und Önologe, ist immer des Primitivo-Rebe Potentials in seiner Umwelt bewusst gewesen; dank des Erfahrungswissens seines Vaters und der Ausbildung an der „Basile Caramia“ Sekundärschule für Önologie in Locorotondo, hat Filippo sich dafür entscheidet auf eine Weinherstellung „in Reinheit“ zu stützen um die Erkennbarkeit der autochthonen Weinreben aufzuwerten. Polvanera liegt zwischen Acquaviva delle Fonti und Gioia del Colle, in der Mitte einer einzigartigen Landschaft mit Weingüter, Steinmauern und Flaumeichen. Der außerordentliche und eingenartige Weinkeller ist über 8 Metern im Kalkstein gegraben; das ermöglicht die Verfeinerung der Weine auf einer konstanten Temperatur, in einem Zusammenhang von Nützlichkeit und Schönheit. Neben dem Weinkeller gibt es ein Landgut aus dem Jahre 1820, die für die Gastfreiheit vorgesehen ist. Der Weinbetrieb liegt in einem strategischen Fremdenverkehrsgebiet: 30 Minuten weit von Valle d’Itria und Matera. Neuartige Press- und Weinherstellungsanlagen tragen zu dem biologischen Vorschlag bei. Dank seiner wertvolle Mitarbeiterstab und der Unterstützung seiner Familie, führt Filippo sein strebsames Ziel weiter, d.h. die Erhebung und die Aufwertung der Primitivo-Rebe und der anderen autochthonen Rebsorten.